Projekt

TRASH UP! Das Sommerfest zum Mitmachen im Union Gewerbehof

 

Vielen Dank an alle Beteiligten

DEPOT Dortmund

Nele Hinz

Sarah Neuwirth von Woodcabin

AWO BunkerPlus Garten 

Mütterzentrum Dortmund

Frau Lose e.V.

Projekt Aufsteigen

Klimabündnis Dortmund

Max Rüthers

Klaus

Clara Sinn

Ezra

Eissheiss

Velokitchen

FH Südwestfalen

Welthaus Dortmund

Stadt Dortmund

EcoHopper

uzwei im Dortmunder U

DJ David Curtis

Westgarten

Garten Barmer Straße

Parents for Future

Querbeet

Bibliothek der Dinge

Klimabildung e.V.

Caritas Dortmund

Janine Despaigne

Deutsches Kochbuchmuseum 

Hitzefrei

Neues Schwarz

LiteraturraumDortmundRuhr

Nnoboa Space

Ernährungsrat Dortmund

krass texte&typo

Stranger Sound

Markus Veith

Atacama

und alle helfenden Hände und Unterstützer*innen!

Laufzeit: August 2022 – Dezember 2023

Ziel: Menschen im Unionviertel wieder zusammenzubringen und bereits vorhandene Strukturen des Kreativquartiers zu (re-)aktivieren.

Finanzierung: Mit finanzieller Unterstützung im Rahmen des Programms „Kreativ.Quartiere Ruhr“, gefördert durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen und umgesetzt von ecce – european centre for creative economy GmbH. Drittmittel gibt die Bezirksvertretung Dortmund Innenstadt-West dazu.

Team: Kevin Polk, Annette Bathen, Florian Artmann, Svenja Noltemeyer, Jan Bunse, Philip Selent

In wenigen Wochen ist es soweit: Die Trash Up! geht in die nächste Runde! Wir laden alle Menschen aus Dortmund und der Umgebung ein, gemeinsam mit uns ein Sommerfest zum Mitmachen zu feiern und Ideen und Utopien zur Frage “Wie wollen wir in Zukunft leben?” zu entwickeln. Gemeinsam mit Menschen, Initiativen und Organisationen aus dem Unionviertel und Dortmund haben wir ein vielfältiges Programm auf die Beine gestellt, das Jung und Alt zum Mitmachen, Selbermachen, Nachdenken und Austauschen einlädt.

Entstanden ist das Projekt, das durch das Programm Kreativ.Quartiere Ruhr vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert und vom european centre for creative economy umgesetzt wird, durch viele Kunst- und Kulturschaffende, Initiativen und Bewohnende aus dem Dortmunder Westen.

Neben dem bunten Programm aus Workshops, Exkursionen und einem Markt, wird es eine Open Stage gehen, auf der Musiker:innen, Künstler:innen und Kreative eine Auftrittsmöglichkeit erhalten. Die Open Stage wird gefördert durch die LAG Soziokultur und die Bezirksvertretung Innenstadt-Nord.

Parallel werden beim Trash Up! Sommerfest 2023 auch die Ergebnisse und Arbeiten aus dem Sommerferienprogramm 2023 “Futureclub – Machen macht Bock” präsentiert, das durch die Stiftung Umwelt und Entwicklung gefördert und von der Bezirksvertretung Innenstadt-West unterstützt wird.

Zudem wird die Community Kitchen mit Mitteln des Aktionsplan Soziale Stadt im Rahmen der Trash Up! 2023 eingeweiht.

Im Vorfeld und zur Einstimmung auf das Trash Up! Sommerfest zeigen wir im Kino SweetSixteen Filme zum Thema “Wie wollen wir in Zukunft leben?” und gehen mit Filmemacher:innen und Expert:innen in den Austausch. Unterstützt wird das Projekt durch die LAG Soziokultur und die Bezirksvertretung Innenstadt-Nord.

Die Veranstaltung wird als Fortführung des erfolgreichen Nachhaltigkeits-Festival Trash up!, dass das DEPOT seit 2016 in Kooperation mit uns veranstaltet, organisert.

 

 

Das Programm am 19. August 2023

Zum Hintergrund

 

Im Rahmen der Europäischen Kulturhauptstadt RUHR.2010 wurde das Stadtumbaugebiet Rheinische Straße als Kreativ.Quartier Unionviertel ausgerufen. Investitionen der öffentlichen Hand schufen einen neuen lebenswerten westlichen Zugang zur Innenstadt, der durch das Eingangstor Dortmunder U gekrönt wird. Am Ende der Rheinischen Straße – westlich der Dorstfelder Brücke im Unterbezirk Union, der durch ein großes ehemaliges Stahlwerk geprägt ist – sah man jedoch kaum etwas mehr von den Zukunftsinvestitionen. Rund um den Union Gewerbehof für umwelt- und sozialverträgliche Techniken – in den 1980ern durch die späteren Nutzer:innen entstanden – blieb städtebaulich alles beim Alten, was kreative Energie freisetzte. Hier entwickelten sich in Tradition selbstverwalteter Strukturen neue Netzwerke und Projekte, um Stadtentwicklung selbst zu betreiben. Die Neue Kolonie West organisierte gemeinsame Events und öffnete die teilweise unbekannten Räume der Kreativen. Der Rheinische Straßen e.V. bildete eine Bürgerversammlung, die den Stadtumbau aus Sicht der Menschen vor Ort aktiv begleitete. Dazu gehörte auch die AG Zwischennutzung. Die Unionviertelzeitung entstand als Informationsblatt aus dem Quartier für das Quartier. Die Stadtteilgenossenschaft InWest wurde gegründet und förderte die kreative Nutzung von Leerstand und die Unterstützung vieler Gründer:innen. Die Stadtteilseite unionviertel.de bildete die Vielfalt und Lebendigkeit auch im digitalen Raum ab. Jede:r kannte jeden. Beim Straßenfest am Adlerstern kamen alle zusammen. Die runden Tische sorgten für zusätzliche Vernetzung in die Strukturen der Kunst- und Wirtschaftsförderung. Dann schlief alles ein…. Heute sind die Akteur:innen mal mehr, mal weniger vernetzt. Es gibt seit Jahren – auch coronabedingt – keine Veranstaltungen oder Austauschrunden mehr, in denen das gesamte aktive Unionviertel mitwirkt. Emailverteiler sind veraltet, Internetseiten nicht aktualisiert, gemeinsame Veranstaltungen nicht in Sicht. Das wollen wir ändern. Mit kleiner finanzieller Unterstützung planen wir deshalb eine Netzwerkoffensive, die in einem kleinen kollaborativ gestalteten Festival mündet, reaktivieren die vorhandenen Strukturen im Quartier und binden weitere Akteur:innen ein.

Die Einzelprojekte

Netzwerktreffen im Unionviertel

Die Inhalte und Programmpunkte für das Trash Up! Sommerfest 2023 möchten wir kollaborativ mit interessierten und engagierten Menschen aus dem Unionviertel und darüber hinaus zusammentragen und umsetzen. Dafür organisieren wir offene Netzwerktreffen bei Akteur*innen im Viertel. Ihr habt Interesse bei der diesjährigen Trash Up! mitzuwirken? Dann meldet euch mit eurer Programmidee oder eurem gewünschten Einsatzgebiet bei uns!

Die Open Stage beim Trash Up! Sommerfest

Im Kontext des Trash Up! Sommerfestes 2023 am 19. August im Dortmunder Unionviertel planen wir ein besonderes kulturelles Format für und mit Euch. Eigens für das Festival werden wir eine Bühne entwerfen und in unserer Maufaktur bauen. Ihr habt Interesse, euren Beitrag bei der Trash Up! zu präsentieren? Ihr singt, musiziert, performt, spielt Theater oder schreibt Texte? Dann meldet euch über das Kontaktformular bei uns. Wir freuen uns auf eure Auftritte!

 Das Trash Up! Kino im SweetSixteen

Das Trash Up! Sommerfest am 19. Augsut 2023 im Union Gewerbehof beschäft sich mit Themen der Nachhaltigkeit und der Stadt der Zukunft.Im Vorfeld zur Trash Up! wollen wir uns im Kino SweetSixteen durch verschiedene Filme und anschließendem Austausch mit Fimschaffenden auf das Sommerfest einstimmen.

 

Das Future Club Sommerferienprogramm 2023

Wir haben ein buntes Sommerferienprogramm auf den Weg gebracht! Mit Partner:innen aus dem Dortmunder Westen konnten wir unter dem Titel Stadt der Zukunft viele Programmpunkte für die diesjährigen Sommerferien entwickeln. Es wird gebaut, gestaltet, repariert und produziert. Unter dem Motto “Machen macht Bock!” kann man nun an insgesamt 20 Tagen am Futureclub teilnehmen. Auf dem Trash Up! Sommerfest werden am 19. August 2023 die selbstgemachten Ergebnisse ausgestellt.

Community Kitchen – Eine mobile Küche für die Nachbarschaft

Wir haben eine mobile Küche zur Lebensmittelverarbeitung und zum gemeinsamen Kochen entworfen und in der Manufaktur gebaut. Als Kick-Off Veranstaltung mit der Nachbarschaft, aber auch vielen Akteuren aus dem Netzwerk, wollen wir im Kontext der Trash Up! die Küche ausprobieren und eröffnen.

 

Ansprechpartner*innen & Kontakt

Unser Team steht dir für alle Fragen und Anregungen zur Verfügung. Nutz dafür gerne das Kontaktformular weiter unten!

Kontaktformular

Ihr habt einen Vorschlag für einen Programmpunk? Ihr habt Zeit und Lust als Volunteer beim Festival dabei zu sein? Oder ihr habt ein anderes Anliegen? Dann schreibt uns gerne eine Nachricht!

2 + 14 =

Fördergeber