DJ axe.l von Globalibre am 22. Juni auf dem Wilhelmplatz

Demonstration mal anders…

154f3cb8a2c16b3f3093be78c194f115-bpfullhiermit möchten wir unseren guten Freund und Musikliebhaber DJ axe.l von Globlibre ankündigen: Sonntag, 22. Juni 2014 tagsüber von 12-18 Uhr auf dem Wilhlemplatz – umsonst & draußen!

Lasst uns ein vielfältiges und friedliches Zeichen setzen für eine demokratische und tolerante Gesellschaft. Fühlt euch herzlich eingeladen, einen bunten Tag mit uns auf dem Wilhelmplatz zu verbringen.

Hier ein musikalischer Vorgeschmack:

axe.l (nicht mit Guns N ‘Roses-Frontmann Rose zu verwechseln!!) ist einer der frühesten und bedeutendsten Globetrotting Global Bass DJs Deutschlands. Er hat zahlreiche Länder auf fünf Kontinenten bereist und in so manchen gespielt. Er ist immer an der Spitze der neuesten Club-Sounds und hat sich spezialisiert auf Urban Bass Musik. MOOMBAHTON ist Im Moment seine neue brennende Leidenschaft – Ein neuer Style, der bald die Dancefloors weltweit infizieren wird wie ein Virus. Er ist nicht neu in den brasilianischen Clubs und auf seiner Tour im Jahr 2010/2011 hat er die Erfahrung gemacht: Er sprengt den Verstärker am liebsten vor einem verschwitzten, Popo wackelnden Publikum. axe.l `s Sets bestehen aus massivem Bass! Dazu gehören Styles wie Tropical Bass, Tropical House, Baile Funk, Kuduro, Afrobeat & Dubstep! DJ axe.l ist ein unberechenbarer Bassjongleur!

Woche für Vielfalt und Demokratie

Unter dem Motto “Wir sind Dorstfeld – demokratisch und tolerant” findet vom 21. bis 29. Juni 2014 die 3. Dorstfelder Festwoche statt. In diesem Rahmen werden Die Urbanisten den ersten Sonntag der Festwoche mit einem bunten Programm ganz im Zeichen der Demokratie rund Vielfalt gestalten. Hiermit laden wir Euch ganz herzlich am Sonntag, 22. Juni 2014 von 12-17 Uhr  auf den Wilhelmplatz ein. Erlebt mit uns einen bunten Tag bei atmosphärischer Weltmusik von DJ axe.l von Gloablibre und erkundet:

  • Kunst- & Kreativtag – für Laien und Profis
  • Kinderflohmarkt – von und für Kinder
  • Musik & Lounge – verweilen & genießen
  • Guerilla-Knitting – gemeinsam stricken für eine bunte Welt
  • EnergieVerteiler – Stromkasten-Prototypen gestalten
  • Pflanzaktion: Der Wilhelmplatz blüht auf

Mitmachen

Du möchtest beim Kunst-Kreativmarkt ausstellen oder einen Stand auf dem Kinderflohmarkt betreiben? Du hast Lust mit zu pflanzen oder möchtest den Wilhelmplatz in bunter Wolle einstricken? Mitmachen ist ausdrücklich erwünscht!!

Meldet euch einfach an unter: wilhelmplatz@dieurbanisten.de.

Wir freuen uns auf Euren Besuch! Hier findet Ihr den Flyer: Buntes Treiben auf dem Wilhelmplatz

Vorderseite

Buntes Treiben auf dem Wilhelmplatz

Vorderseite

Woche für Vielfalt und Demokratie

Unter dem Motto „Wir sind Dorstfeld – demokratisch und tolerant“ findet vom 21. bis 29. Juni 2014 die 3. Dorstfelder Festwoche statt. In diesem Rahmen werden Die Urbanisten den ersten Sonntag der Festwoche mit einem bunten Programm ganz im Zeichen der Demokratie rund Vielfalt gestalten.

Liebe Freunde und Kreative,
hiermit laden wir Euch ganz herzlich am Sonntag, 22. Juni 2014 von 12-17 Uhr  auf den Wilhelmplatz ein. Erlebt mit uns einen bunten Tag bei atmosphärischer Weltmusik von DJ axe.l von Gloablibre und erkundet:

  • Kunst- & Kreativtag – für Laien und Profis
  • Kinderflohmarkt – von und für Kinder
  • Musik & Lounge – verweilen & genießen
  • Guerilla-Knitting – gemeinsam stricken für eine bunte Welt
  • EnergieVerteiler – Stromkasten-Prototypen gestalten
  • Pflanzaktion: Der Wilhelmplatz blüht auf

Du möchtest beim Kunst – Kreativmarkt ausstellen oder einen Stand auf dem Kinderflohmarkt betreiben? Du hast Lust mit zu pflanzen oder möchtest den Wilhelmplatz in bunter Wolle einstricken?

Mitmachen ist ausdrücklich erwünscht!! Meldet euch einfach an unter: wilhelmplatz@dieurbanisten.de

Wir freuen uns auf Euren Besuch!

Hier findet Ihr den Flyer: Buntes Treiben auf dem Wilhelmplatz

Platz frei! Gestaltung des Theatervorplatzes

Neue Perspektiven für urbane Lebensräume: Die Urbanisten, ein vielfältiges Netzwerk für die aktive Mitgestaltung der Stadt Dortmund, verwandelt öffentliche Plätze in gelebte Utopien. Ein reiches Angebot an künstlerisch-handwerklichen Workshops wird den Theatervorplatz in einen selbstorganisierten und ungezwungenen Lieblingsort zaubern – in ein virtuelles Strandbad am Autoring.

Mitmachen!

Der Theatervorplatz wird in der Woche vor dem NRW Theaterfest in eine öffentliche Baustelle verwandelt und lädt zum Mitmachen ein. Ganz im Sinne des Do-it-Yourself und Upcycling werden alte Materialien verwertet, neue Baupläne entstehen und das ganze: Gemeinschaftlich vor Ort! Das Kollektiv entscheidet und entwickelt, baut und dekoriert. Dabei ist der Weg das Ziel. 

Und unser Wegbegleiter ist die Palette: Nach langen Reisen durch zahlreiche Länder und womöglich Kontinete, landet ein ganzer Haufen erschöpfter Paletten bei uns auf dem Theatervorplatz, bereit von uns verarbeitet und verwandelt zu werden. Am Ende der Transformation stehen Strandkörbe, vertikale Gärten, Hocker und Tische, Liegelandschaften….

Dazu laden wir Euch an drei Terminen auf den Vorplatz des Schauspielhauses ein:

Montag, 9. Juni 2014: Aus alten Paletten werden Strandkörbe gebaut!!
Dienstag, 10. Juni 2014: Wir bauen Sitzbänke und Stühle!!
Mittwoch, 11. Juni 2014: Wir bauen vertikale Gärten & bepflanzen den Theatervorplatz!!

Jeweils ab 10.00 Uhr auf dem Vorplatz des Schauspielhauses.

Wir freuen uns auf Euch!

Ansprechpartner:
Yvonne Johannsen & Julia Knies

Weitere Infos:
http://www.nrw-theatertreffen.de/
https://dieurbanisten.de/projekte/nrw-theatertreffen-2014/
https://www.facebook.com/dieurbanisten

Palette_Strandkorb2012-05-05- Eröffnung (14) 1808_45 1808_13 P1180064 P1180056Foto 4 Foto 4-1 Foto 2-1

Bunt statt Grau – die Dorstfelder Brücke wird zur Leinwand für junge Talente!

Foto

Die Dorstfelder Brücke wird zum Austragungsort des diesjährigen Graffiti Battle. An sechs Veranstaltungstagen können sich junge Menschen zwischen 14 und 27 Jahre kreativ messen und so ganz nebenbei ihren Beitrag zur Gestaltung der Mauer an der Dorstfelder Brücke leisten.

Initiator des Projekts „Graffiti Battle“ ist das Jugendkulturcafé (JKC) in Kooperation mit Die Urbanisten e.V. und The HangOut.

20 Jugendliche arbeiten seit dem 11.September 2013 an ihren Werken und ziehen damit große Aufmerksamkeit auf sich. Unterstützt von Freunden und Besuchern gestaltete sich die Auftaktveranstaltung – trotz des schlechten Wetters – als großer Erfolg. 20 Plätze gab es an der Mauer zu vergeben und gemäß dem Motto „Wer zuerst kommt, malt zuerst“ füllten sich die beliebten und öffentlichkeitswirksamen Plätze binnen Minuten.

Bis zum 21. September 2013 können die Jugendliche an ihren Werken feilen. Und die Mühe soll sich auch lohnen: Die besten drei Künstler werden mit Einkaufsgutscheinen für den Graffiti Store „The HangOut“ in Höhe von 350,-/150,-/50,- ausgezeichnet.

IMG_7115

GraffitibattleDie Siegerehrung findet am 28.09.2013 um 16 Uhr in den Räumlichkeiten des JKC statt. Alle Interessierten und Unterstützer sind herzlich eingeladen.

Herbstakademie 2013

herbstakademie

In Zusammenarbeit mit dem Schauspielhaus werden Die Urbanisten e.V. gemeinsam mit engagierten Jugendlichen in die anspruchsvolle Auseinandersetzung zum Thema „Armut und Reichtum“ gehen. Das Thema ist brisanter denn je: Nach dem aktuellen Armuts- und Reichtumsbericht der Bundesregierung ist das Armutsrisiko in Deutschland nirgendwo so groß wie in Dortmund. Es ist also an der Zeit uns gemeinsam auf Expedition durch Dortmund zu begeben und Armut und Reichtum auf unsere ganz eigene Art und Weise zu erfahren und festzuhalten. Und wer weiß, welche Schätze noch zu Tage kommen….

Wir werden reich sein
21. bis 25.10.2013 / täglich von 10.00 bis 17.00 Uhr

5 Tage forschen in den Herbstferien: Wer hat nicht schon einmal davon geträumt, reich zu sein? Mein Haus, mein Auto, mein Boot. Wenn man reich ist, hat man schließlich ein sorgenfreies Leben. Und kann sich alles leisten. Und Arme? Arme gehen nicht arbeiten und gucken den ganzen Tag RTL II. Armen sieht man ihr Arm-Sein an. Arme sind bedürftig. Wenn es um arm sein oder reich sein geht, haben die meisten ein klares Bild: Aber stimmt das auch? Ist arm sein etwas anderes als mangelnder Reichtum? Welche Bedeutung haben die Phänomene Reichtum und Armut für Dortmund? Leben in der Nordstadt nur Bedürftige? Ist der Phoenix-See das neue Domizil der Reichen? Ist Reichtum erstrebenswert? Und hat das eigentlich immer etwas mit Geld zu tun?

Gemeinsam mit Euch wollen wir uns in der ersten Herbstferienwoche auf eine Forschungsexpedition zu diesen Fragen machen – und Klischees und Vorurteile überwinden! Eure Interessen, Eure Erfahrungen, Eure Perspektiven: Eine Woche recherchieren, forschen, experimentieren! In einem von fünf künstlerischen Instituten verfolgt ihr gemeinsam mit professionellen Künstlern die Spuren von Armut und Reichtum in Dortmund: Tanz, Performance, Hörspiel, Urban Art oder Film – ihr habt die Wahl! Künstler zeigen Euch ihre Methoden, gemeinsam forschen wir eine Woche lang, werden selber zu Experten und werden reich.

 

Künstlerische Leitung: Dirk Baumann, Sarah Jasinszczak

Mit: 80 Jugendlichen aus Dortmund und Umgebung zwischen 14 und 21 Jahren

Anmeldung ab 05.09.2013 unter herbstakademie@theaterdo.de oder unter 0231/50 22 555 bzw. 0231/50 25 541.

Teilnahmebeitrag: 60 EUR, inklusive Mittagessen

Kulturpatenschaft: Jugendlichen aus einkommensschwachen Familien kann die Teilnahme durch eine Kulturpatenschaft ermöglicht werden. Bitte sprechen Sie uns an!
Sie möchten eine Kulturpatenschaft übernehmen? Setzen Sie sich einfach mit uns in Verbindung.

 

Das Programm:

INSTITUT 1 | TANZ & BEWEGUNG | Leitung: Justo Moret | Alter: 14 -21

MOVING CITY
Reich an Phantasie, arm an Angst, voll von Energie, frei von Zwängen! Möglich ist alles, was bewegt: Was beschäftigt uns? Was gefällt uns, was wünschen wir uns – was fehlt? Von alltäglichen Moves und Situationen, die wir draußen beobachten können, zu Abfolgen, die zu kurzen Szenen wachsen – bis hin zu einer ganzen Choreografie. Wir lassen uns inspirieren von uns und von allem, was uns interessiert! Wir forschen, probieren aus und gestalten selbst. Für alle zwischen 14 und 21 mit Freude an Tanz und Bewegung – Vorkenntnisse nicht nötig!

Justo Moret war von 1999 bis 2004 im Ballett des Theater Dortmund engagiert und tanzte im Anschluss u.a. im Ensemble des Folkwang Tanzstudios und am Aalto Theater Essen. Als freier Choreograph und Theaterpädagoge ist er seit 2008 für die pädagogische Arbeit des Balletts Dortmund mitverantwortlich.

INSTITUT 2 | PERFORMANCE ART | Leitung: Jörg Lukas Matthaei | Alter: 14 -17

UNS GEHÖRT DIE STADT!
Theater kann vieles sein – Schauspieler auf der Bühne, Text & künstliches Licht – aber auch die Stadt selbst: unterschiedlichste Situationen, in denen sich Leute begegnen, die sonst nie miteinander zu tun hätten. Wo wir erst auf den zweiten Blick sehen, wie absurd oder schön oder krass etwas ist. Alle, die uns interessieren, können so zum Teil des Spiels werden: Wir können Zuschauer per Smartphone, Internet, Radio oder durch Informanten & die eigene Neugier in Szenen verwickeln. Bald ist nicht mehr klar, wer Akteur & wer Zuschauer ist: Wo fängt die Wirklichkeit an, wo hört Theater auf? Wir gehen raus in die Stadt, entwickeln vor Ort eigene Ideen & neue Formate, probieren aus & verwerfen, wagen Neues & erforschen Unbekanntes. Orte, Menschen & Stories lassen uns die überraschenden und eigenartigen Reichtümer Dortmunds entdecken. Offen für alle, die selbst testen wollen, was da draußen geht. Keine Vorkenntnisse erforderlich!

Mit „matthaei & konsorten“ arbeitet Jörg Lukas Matthaei regelmäßig im Stadtraum und macht dabei auch Anwohner und Passanten zum Teil des Spiels. Am Schauspiel Dortmund verwirklichte er zuletzt die beiden interaktiven Spiele crashtest nordstadt und crashtest 2 – rückkehr zur nordstadt.

INSTITUT 3 | SOUNDS & HÖRSPIEL | Leitung: Richard Ortmann | Alter: 14 -17 

DER KLANG DER STADT
Gibt es ein armes und ein reiches Hören? Kann man Armut und Reichtum hören? – Mit diesen Fragen wollen wir zu Beginn unseren Hörsinn schärfen, bevor wir uns aufmachen in die Stadt, um ihre Atmosphäre zu erforschen. Und die Menschen, die diese Atmosphäre erzeugen. Wir treffen Experten, lassen uns von ihren Erfahrungen berichten und machen uns selbst auf die Jagd nach O-Tönen und Geräuschen auf der Straße. Wir werden zu Komponisten und Dichtern, wir mischen, sampeln und verdichten. O-Töne können zu prägnanten Textbotschaften werden: als Song performt, von Sprechern interpretiert, als Bühnenbild gestaltet. Wir erschaffen eine eigene Soundcollage mit verdichteten Texten und anderen Geräuschen, nennen wir sie heute: den Klang der Stadt.

Richard Ortmann ist Schlagwerker und Saxophonist, seit 1980 arbeitet er an der Anlage eines umfangreichen Akustik-Archivs zur klanglichen Dokumentation des Ruhrgebiets. Als Autor, Regisseur und Komponist ist er regelmäßig für das Radio in den Bereichen Hörspiel und Feature tätig.

INSTITUT 4 | URBAN ART | Leitung: Die Urbanisten e.V. | Alter: 17 – 21 

STADT-GUERILLA
Wem gehört eigentlich die Stadt? Den Reichen? Wer darf entscheiden, was schön und was hässlich ist? Und nach welchen Interessen wird in Dortmund gebaut und gestaltet? Warum darf eigentlich ein großer Supermarkt hässliche Werbung aufhängen, während schöne Graffitis kriminalisiert werden? Warum werden nicht viel mehr Blumen und Bäume zwischen den grauen Beton gepflanzt? Warum finden sich die Menschen nicht zusammen, um mit überraschenden Aktionen die Leute aufzurütteln? Raffen wir uns auf und bestimmen selbst, wie wir hier zusammen leben wollen! Die Urbanisten gehen gemeinsam mit Euch auf Spurensuche in Dortmund: Wie entsteht „Subkultur“ und was bewirkt sie? Natürlich, um anschließend selbst aktiv zu werden: Vielleicht mit einem gemeinsamen Flashmob in der Thier-Galerie, vielleicht mit einer Aufkleber-Aktion, vielleicht mit einer Bepflanzung von öffentlichem Raum …

Die Urbanisten (u.a. Yvonne Johannsen, Florian Artmann) sind ein Dortmunder Kollektiv aus Experten und Kreativen, das sich mit der Stadt als Lebensraum und Ort der Gestaltung beschäftigt. Dabei beziehen sie die Bewohner mit ein: Ihre Bandbreite reicht von Street Art über Urban Gardening bis hin zur kreativen Nutzung von Freiräumen in der Stadt.

INSTITUT 5 | FILM & REPORTAGE | Leitung: René Linke, Nils Voges | Alter: 17 -21

SHOOTING REALITY
Man nehme spannende Filmsequenzen, schieße brandlebendige Fotos, führe investigative Interviews, sammle Sounds aus einer anderen Welt und erzähle letztendlich eine lebensverändernde Geschichte: Das alles zusammen macht eine gute Webreportage aus – dem momentanen Renner am filmischen Erzähl-Himmel: Hier stürzen frische Formen, die Spannung des Films und die Strahlkraft des Erzählens ineinander. Wir machen uns auf in die Stadt und gehen auf Recherche für unsere eigene Webreportage: An Orten, wo sich Dortmund von seiner armen und seiner reichen Seite zeigt. Was wir dazu brauchen? Recherchierwütige, erzählfreudige, fantasievolle und filmverrückte Menschen. Menschen, die nichts mehr verachten als lahme Geschichten.

René Linke ist Dozent für Journalistisches Schreiben, Theaterregisseur und Autor. Er arbeitet u.a. als Dramaturg am KRESCHtheater in Krefeld und im Jugendclubbereich, bietet Schreibwerkstätten an und realisiert Filmprojekte. Nils Voges ist Teil des Film- und Künstlerkollektivs sputnic, Designer, Filmemacher und Dozent für Video und Animation. Am Schauspiel Dortmund realisierte er u.a. die Projektreihe Stadt ohne Geld.

Abschlusspräsentation

Zum Abschluss der Herbstakademie „Wir werden reich sein“ laden wir Familie, Freunde, Verwandte und alle Interessierten dazu ein, einen Blick auf die Arbeiten der Woche zu werfen. Womit haben sich die jugendlichen Teilnehmer beschäftigt? Was sind ihre Perspektiven, was sind ihre Erfahrungen? Mit Auftritten, Performances, Ausstellungen, oder vielleicht auch ganz Anderem gewähren die Teilnehmer der diesjährigen Herbstakademie Einblick in ihre Forschung und ihr künstlerisches Schaffen rund um die Themen Armut und Reichtum.

Ab 16 Uhr im ganzen Schauspielhaus, Eintritt frei!

Download Flyer