LUZI | Labor für urbane Zukunftsfragen und Innovationen

Laufzeit  April 2019 bis März 2022

Aktionsfeld  Stadtplanung und -entwicklung

Förderer  Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE)

Team  Florian Artmann, Jonas Runte, Jan Bunse, Annette Bathen

Partner  Union Gewerbehof, Fraunhofer UMSICHT

Im Forschungsprojekt „LUZI – Labor für urbane Zukunftsfragen und Innovation“ erforschen und erproben wir gemeinsam mit dem Union Gewerbehof und Fraunhofer UMSICHT wie ein gemeinschaftlicher Macherort, auch Maker Space genannt, nachhaltig funktionieren kann. Während der dreijährigen Projektlaufzeit bauen wir dafür ein Reallabor als Experimentierraum in der Werkhalle im Union Gewerbehof auf. Der Raum soll Möglichkeiten bieten gemeinsam zu arbeiten, sich mit lokalen und am UGH ansässigen Unternehmen zu vernetzen und geteilte Ressourcen zu nutzen. So soll ein Ort der Innovationskultur entstehen, an dem Ideen in die Tat umgesetzt und Antworten auf Zukunftsfragen gemeinschaftliche gefunden werden.

Das Forschungsprojekt gliedert sich in drei Phasen: Netzwerkphase, Reallabor und und Dokumentationsphase. Während der ersten Phase sind die Urbanisten für die Ansprache von verschiedenen Zielgruppen von lokalen Unternehmen, Start Ups, anderen Gründerzentren, Künstler*innen und Studierenden bis zu Schulen, Kindergärten, Universitäten und der Nachbarschaft verantwortlich. Durch Recherche und Gespräche mit einzelnen Ansprechpartner*innen möchten wir Schnittstellen und Bedarfe erfragen und eine Beteiligungsstrategie aufbauen.

Während des Reallabors setzen wir ab Anfang 2020 eine Reihe von zielgruppenspezifischen und kooperativen Veranstaltungsformaten um. Dabei werden Prozesse, Nutzer*innen und weitere Akteure kontiuierlich in den Forschungsprozess eingebunden, um in der Werkhalle und im Union Gewerbehof einen Ort der Vernetzung von Ressourcen, der Synergien, des Empowerments und des gemeinschaftlichen Tatendrangs zu gestalten und zu schaffen. In der dritten Phase ab August 2021 werden die gesammelten Ergebnisse aus dem Reallaborprozess zusammengestellt und für die Öffentlichkeit bereit gestellt.

Ziel von LUZI ist es verwert- und übertragbare Ergebnisse für die Verwaltung, strategische Entwicklung und Nutzung eines multifunktionalen und gemeinschaftlichen Innovationsortes in einem Quartier zu erhalten und diese zum einen für die Wissenschaft und zum anderen für die breite Öffentlichkeit verständlich bereit zu stellen. Die Werkhalle und der Union Gewerbehof soll so ein Experimentierort mit Modellcharakter für anderen Quartiere und Orte werden.

 

Dieses Vorhaben wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gefördert.

 

 

Kommentare

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere Projekte

FutureClub | Machen macht Bock!

Der FutureClub ist ein Bildungsangebot für Kinder und Jugendliche.In spannenden Angeboten können Kinder und Jugendliche Neues ausprobieren, ihre Fähigkeiten stärken, Interessen entwickeln und Erfolge erleben. 

Multiplikator*innen-Workshops zum Tag des guten Lebens

Der TdgL ist ein autofreier Tag, der von den Bürger*innen in nicht-kommerziellen Aktionen selbst gestaltet wird. Ein Tag, an dem Vertrauen den Euro als Tauschwährung ablöst und die Stadt zum Gemeingut wird und Raum für die Kreativität seiner Bürger*innen freigibt.

Gemeinschaftsgarten Tremonia

Auf einem verwilderten Grundstück entsteht mit den Nachbarn ein gemeinschaftlich zugänglicher Nutzgarten, der Austausch, Genuss und Wissen fördert.

Fassadengestaltung der Treibstraße 1 | Hafen Dortmund

Gestaltung einer Fassade, die zum einen die Örtlichkeit des Eingang zum Hafen und dessen Wert für die Region darstellt, gleichzeitig aber spielerisch grafische Elemente einbindet, die Information und Gestaltung zu einem künstlerischen Gesamtwerk wachsen lässt.

Künstlerische Gestaltung im A&O Hotel Dortmund HBF

Anfang Oktober haben wir eine Wand im Frühstücksbereich des A&O Dortmund HBF gestaltet. Dazu haben wir eine künstlerische Interpretation der Dortmunder Skyline entworfen und umgesetzt. An jetzt schauen die Gäste im Haus des A&O Dortmund HBF auf ein künstlerisches Wandbild, welches mit lokaler Unterstützung umgesetzt wurde.

ProGIreg – Nature for Renewal

Das vom EU-Programm Horizon 2020 geförderte Forschungprojekt „productive Green Infrastructure for post-industrial urban regeneration“ (proGIreg) soll in sieben europäischen Städten grüne Lösungen für die Nutzung von ausgedienten Industriearealen entwickeln. Koordiniert wird das Projekt vom Lehrstuhl für Landschaftsarchitektur der RWTH Aachen.

Straße der Kinderrechte Westerfilde – Kooperative Gestaltung von Verteilerkästen

Die vielen Kinder in Westerfilde und Bodelschwingh haben alle die gleichen Kinderrechte, egal welcher Nation sie angehören oder aus welcher gesellschaftlichen Schicht sie stammen. Genau diese Rechte möchten die TeilnehmerInnen des Projektes sichtbar machen und auf sieben ausgewählten Verteilerkästen entlang der Westerfilder Straße visualisieren.

LutherLAB – Festival der urbanen Produktion

Die ehemalige Lutherkirche in Bochum-Langendreer-Alter Bahnhof wird wieder genutzt! Vom 16. September bis zum 19. Oktober 2017 wurde das Gebäude ihm Rahmen des Festival „Urbane Produktion – Langendreer selber machen!“ als Offene Werkstatt, Veranstaltungsort, Seminarraum und Café verwendet.

Gestaltung des Skatepark am Stadtgarten

In Absprache mit Skateinitiative Dortmund haben wir gemeinsam mit Oliver Mark ein gestalterisches Gesamtkonzept entwickelt, welches die Skaterampen zu einem echten Hingucker machen.

Gestaltung der Gabionenwand Schondelle an der B54

Gemeinsam mit sieben weiteren Künstlern und Agenturen haben wir die Gabionenwand Schondelle an der B54 im Dortmunder Süden gestaltet.

Kooperative Gestaltung Pumpwerk Mengede

In Kooperation mit dem Kindergarten des Familienzentrum St. Remigus entstanden während eines Workshops viele spannende Motive.

You-Do-Festival der urbanen Produktion im Unionviertel

Ein kreatives Labor für Künstler, Kreative und Produzenten – diese Vision verfolgen wir Urbanisten gemeinsam mit dem Union Gewerbehof und unserem Projekt „U.DO – Festival der urbanen Produktion“.

Neue Werk Union – ein neuer Stadtteil entsteht

Das ehem. HSP-Areal wird in Zusammenhang der IGA Ruhr 2027 entwickelt. Neben der Information der Menschen vor Ort möchten wir für den Eigentümer fachlich-lokalen Entwicklungsinput als Anregung geben und als Umsetzer von Ideen agieren.

Westgarten Dortmund

Gemeinschaftsgarten mit ca. 40 Hochbeeten im Heinrich-Schmitz-Bildungszentrum.

Experiment Kleingarten

Vortrag und Moderation zur gemeinsamen Konzeptentwicklung eines Gemeinschaftsgartens